faszien sollten trainiert werden

Wer an Training denkt, konzentriert sich meist darauf, die Muskulatur zu stärken, den Kreislauf in Schwung zu bringen und die Koordination zu verbessern. Seit einigen Jahren haben Erkenntnisse aus der Faszienforschung zu einem Umdenken geführt. Es ist klar geworden, wie wichtig unser myofasziales System (Muskeln und Faszien in Interaktion) für unsere Bewegung, aber für die Prävention von Verletzungen und Schmerzen ist. Wir können mit wenig Aufwand etwas dafür tun, unsere Faszien fit zu machen und gesund zu erhalten. Das gilt nicht nur für Sportler. Jeder kann sein Bindegewebe vorbeugend oder auch nach Verletzungen gezielt aufbauen und umbauen, um es elastischer und weniger verletzungsanfällig zu machen, auch um Gelenke zu stabilisieren. 

 

"Ein gesundes Bindegewebe ist fest und elastisch zugleich - biegsam wie ein Bambus, reißfest wie ein Zugseil, und ermöglicht federnde Bewegungen wie bei Gazellen. Das garantiert Belastbarkeit von Sehnen und Bändern, vermeidet schmerzhafte Reibereien in Hüftgelenken und Bandscheiben, schützt Muskulatur vor Verletzung und hält uns in Form – jugendlich und straff. Mit dem richtigen Training ein Leben lang. Die allgemein beklagte Alterssteifigkeit und der damit einhergehende Verlust an elastischem Schwung sind im Wesentlichen das Resultat von verfilzten (adhärenten) Kollagen-Fasernetzen. Kurz gesagt: Wir sind so alt wie unser Bindegewebe. Wer jung bleiben oder wieder jung werden will, tut also gut daran dieses Lebensnetz zu kräftigen."

- Dr. hum. biol. Robert Schleip -

 

Wie können wir unsere Faszien trainieren?

Ein sinnvolles Training der Faszien hat mehrere Komponenten:

  • elastisch-federnde Übungen, bei denen die Faszien kinetische Energie aufnehmen und explosiv wieder abgeben
  • Dehnen möglichst langer myofaszialer Ketten - sowohl schmelzend-langsam wie im Yoga als auch dynamisch
  • Rehydration des Gewebes zum Beispiel mit der Faszienrolle
  • Verfeinerung der Körperwahrnehmung, Propriozeption - ein Bereich, den viele unterschätzen. Das Hineinspüren in Bewegung, in die Atmung, hilft uns, unseren Körper besser kennen zu lernen und so auch seine Grenzen und vor allem Möglichkeiten!

Nach Bedarf und Wunsch integriere ich entsprechende Übungen in Ihre Rolfing-Sitzungen. Diese können Sie im Alltag genauso umsetzen wie beim Laufen im Park oder beim Yoga.