Was ist Rolfing?

 

Rolfing® Strukturelle Integration ist eine einzigartige Körperarbeit mit den Faszien. Es geht beim Rolfing darum, Verklebungen und Verfilzungen im Gewebe zu lösen mit dem Ziel, mehr Raum, mehr Beweglichkeit zwischen den einzelnen Strukturen zu ermöglichen und den kompletten Körper in Bezug zur Schwerkraft neu aufzurichten. Nur wenn die Körperstruktur "im Lot" ist, können wir uns mühelos aufrichten. Nur dann können wir ungesunde Spannungen dauerhaft loslassen und uns geschmeidiger bewegen. Dieser Ansatz von Ida Rolf, der Begründerin der Methode, macht Rolfing noch heute zu einer sehr besonderen Körperarbeit.

 

Rolfing ermöglicht

 

 Aufrichtung des Körpers und gesunde Körperhaltung
 neue Beweglichkeit und Leichtigkeit, zugleich auch mehr Stabilität und Bodenkontakt
 Befreiung von schmerzhaften Verspannungen und Fehlhaltungen

 freiere Atmung und ein neues, angenehmes Körpergefühl

 mehr Präsenz und positive Ausstrahlung

→ mehr Selbstvertrauen und stabiles Gleichgewicht

Als Rolferin™ arbeite ich manuell mit den Faszien, dem faserigen kollagenen Bindegewebe. Sie werden von der Oberfläche bis tief in die inneren Strukturen bearbeitet. Das geschieht in der Regel systematisch in einer Serie von 10 Sitzungen

 

Rolfing kombiniert tiefe, kräftige Bearbeitung des Bindegewebes mit achtsamer Berührung. Gelenke werden mobilisiert, und über die Rezeptoren in den Faszien wecken wir auch die Körperwahrnehmung (Propriozeption) auf. Die Verfeinerung der Körperwahrnehmung ist eine Voraussetzung dafür, dass Sie in Zukunft weniger vorteilhafte Muster von Haltung und Bewegung selbst erkennen, dann wieder auflösen und durch gesündere ersetzen können. So profitieren Sie weit über die Zeit der Sitzungen hinaus vom Rolfing  - Ihr Leben lang.

Fotos © Jörg Steffens

Faszien und der "Schwamm-Effekt"

 

Ein kurzer Ausflug in die Faszienforschung: Eine der positiven Wirkungen des Rolfing erklärt die aktuelle Forschung mit dem "Schwamm-Effekt". Rolfer wirken langsam und dosiert so auf die Faszien ein, dass wie aus einem Schwamm vorübergehend Wasser aus dem Gewebe herausgepresst wird. Anschließend können die Faszien frisches Wasser aus den Kapillaren der Blutgefäße aufnehmen. Die Faszien werden vitalisiert. Studien zeigen außerdem: Das langsame Verschieben der Flüssigkeit im Gewebe führt zur Produktion eines bestimmten Enzyms, das überschüssiges Kollagen im verfilzten Fasziengewebe abbauen hilft.

 

Rolfing ist ganzheitliche Körperarbeit

  

Das Leben prägt unseren Körper, und unser Körper vergisst nichts. Er merkt sich alle Verletzungen, auch die seelischen, und das Bindegewebe reagiert darauf. So kann die innere und äußere Struktur unseres Körpers aus dem Gleichgewicht geraten, durch Einflüsse wie die Umwelt, durch unsere täglichen Gewohnheiten, aber auch durch einschneidende Erlebnisse, Unfälle oder andere Traumata. Auch sehr stark durch unsere Stimmung, unsere psychische Verfassung. Unsere Körperhaltung ist ein Resultat all dieser Faktoren.

 

Im Lauf der Jahre verliert das Bindegewebe bei den meisten Menschen an Elastizität. Es verfilzt, Verklebungen bilden sich. Wir fühlen uns steifer und weniger beweglich, und irgendwann kommen Schmerzen dazu.

Verfilzungen können sich schnell innerhalb weniger Wochen entwickeln, wenn z.B. nach einem Knochenbruch der Arm einen Monat ruhig gestellt wird. Oder wenn wir jeden Tag in der gleichen Haltung am Computer sitzen, stundenlang. Auch unsere Stimmungslage wirkt sich aus. Haben wir über einen längeren Zeitraum Kummer, dann wird sich unser Blick vermutlich häufig zu Boden richten, wir können nicht mehr so frei atmen, der Brustkorb wird enger, die Schultern kommen nach vorne. Im Lauf der Zeit werden die Faszien immer starrer und unelastischer. Und das ist wie ein Teufelskreis.

 

Gesündere Körperhaltung, mehr Stabilität und Flexibilität

Mit Leichtigkeit und aufrecht durch Leben gehen, statt gebückt und schief - wer wünscht sich das nicht? Selbst über viele Jahre entwickelte Fehlhaltungen, chronische Verspannungen und Fehlbelastungen der Gelenke können sich durch Rolfing auflösen - wie die Beschwerden, die einhergehen.

 

Vordergründig arbeiten wir Rolfer™ ganz bodenständig mit dem greifbaren und berührbaren Körper, und doch verändert sich mehr als die Körperstruktur.

 

Der Körper fühlt sich leichter an und zugleich stabiler. Eine freiere Atmung in alle Richtungen gibt uns eine neue Option, uns der Welt zu öffnen. Wir spüren eine bessere Unterstützung durch den Boden und die Füße, so dass wir nicht mehr so leicht ins Wanken geraten, auch in Krisensituationen. Mehr Stabilität und Bodenkontakt geben uns Selbstvertrauen. Auf unsere Umwelt und unsere Mitmenschen wirken und reagieren wir offener, selbstbewusster und gelassener.

Die rolle der Schwerkraft für unser Wohlbefinden

Schwerkraft Rolfing Körperhaltung München

 

Die Schwerkraft wirkt zu jedem Zeitpunkt  auf unseren Körper ein, ihr können wir auf der Erde nicht entkommen. Während es für Architekten und Ingenieure selbstverständlich ist, beim Bau von Brücken, Gebäuden und anderen Konstruktionen die Schwerkraft zu berücksichtigen, wurde und wird ihre Bedeutung in Bezug auf den Menschen und sein Wohlbefinden bislang größtenteils vernachlässigt.

 

Für Ida Rolf war die Schwerkraft ein Schlüsselthema. Wie die Schwerkraft auf unseren Körper wirkt, bestimmt unsere Statik. Wenn der Körper nicht bestmöglich entlang einer vertikalen Linie aufgerichtet ist, muss er sich ständig gegen die Schwerkraft stemmen. Ist beispielsweise der Kopf nach vorn verschoben, muss die Rückseite hart arbeiten, um zu kompensieren.

Das Gewicht eines Körpers, der aus der Balance geraten ist, zieht diesen immer weiter nach unten. Nur ein ausbalancierter Körper kann durch die Schwerkraft unterstützt werden und so "Auftrieb" erhalten.


Was ist Rolfing, was sind Faszien?

 

Wie arbeiten Rolfer und wer war Ida Rolf?

 

Wie fühlt sich Rolfing an?

 

Wie profitieren Klienten von Rolfing? 

 

Auf all diese Fragen geht dieses schöne neue Video des Rolf Institute® of Structural Integration ein (in englischer Sprache). Sehr sehenswert!