Matrix-Rhythmus-Therapie

Leben ist Bewegung und Rhythmus, im Großen wie im Kleinen. Auch unsere Körperzellen schwingen im Idealfall kohärent und pulsieren rhythmisch - solange sie gesund sind und in einem gesunden Umfeld leben, in einer gesunden Matrix.

 

Wenn diese Schwingungen ins Stocken geraten, hat das weitreichende Auswirkungen. Der Stoffwechsel wird dann ausgebremst, die Zellen werden nicht mehr ausreichend mit lebensnotwendigen Substanzen versorgt, Abfallprodukte können nur noch schlecht abtransportiert werden.

 

Die Matrix-Rhythmus-Therapie regt die gesunde Eigenschwingung der Körperzellen über eine Stimulierung der extrazellulären Matrix neu an, macht das Gewebe geschmeidiger und fördert einen gesunden Stoffwechsel - eine wichtige Voraussetzung für Gesundheit. Unter extrazellulärer Matrix (ECM) versteht man vereinfacht ausgedrückt den Lebensraum der Zellen, der unter anderem aus wasserbindenden Makromolekülen und Fasern wie Kollagen- und Elastinfasern besteht.

Die Matrix-Rhythmus-Therapie, entwickelt von Dr. Ulrich Randoll, kann sowohl zur Gesunderhaltung (Prävention) als auch postoperativ und rehabilitativ angewendet werden. Sie wird zum Beispiel eingesetzt

  • zur Beschleunigung der Heilungsprozesse nach Verletzungen von Muskeln, Bändern und Sehnen
  • zur Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit – nach Ruhigstellung, bei Kapselfibrose
  • bei Durchblutungsstörungen
  • zur Verbesserung der Dehnbarkeit – bei Narben, Verwachsungen, Kontrakturen
  • zur Linderung akuter und chronischer Schmerzen – Muskelfaserüberdehnung, Neuralgie, Hypästhesie, Parästhesie, Migräne, Phantomschmerz
  • zum Abbau von Schwellungen – Hämatom, Ödem, Lymphstau
  • zur Regulierung des Muskel-Tonus
  • zur Beschleunigung der Nervenregeneration
  • zur schnelleren Regeneration von Erkrankungen des chronisch-degenerativen Formenkreises – Rheuma, Fibromyalgie, Arthrose
Matrix-Rhythmus-Therapie Susanne Noll München

In meiner Praxis arbeite ich mit dem Matrixmobil®. Dabei handelt es sich um ein Gerät, das im Rahmen der zellbiologischen Grundlagenforschung an der Universität Erlangen von Dr. Ulrich Randoll für die Matrix-Rhythmus-Therapie entwickelt wurde.

 

Ein speziell geformter Resonator erzeugt mechano-magnetische Schwingungen analog den körpereigenen, in einem Frequenzbereich von 8 bis 12 Hertz. 

 

In der direkten Umgebung der Körperzellen sorgen die Schwingungen für eine Pumpwirkung, die Nährstoffe und Abfallstoffe an- und abtransportieren hilft. Die Lebensbedingungen der Zellen verbessern sich. Zelluläre Mikroprozesse können so wieder in Takt kommen, die Stoffwechselvorgänge normalisieren sich. Insgesamt wird das Gewebe wieder durchlässiger und geschmeidiger. 

 

Die Anwendungen mit dem Matrixmobil sind bei vielen Klienten ein effektiver Weg, auch hartnäckige Verhärtungen im Bindegewebe zu lösen, die Muskulatur zu entspannen und die Regeneration z.B. nach Verletzungen und Operationen zu beschleunigen. Sehnenverletzungen und Narbengewebe lassen sich auf diese Weise sehr sanft behandeln, ebenso Störungen der Mikrozirkulation im Bindegewebe. Matrix-Rhythmus-Anwendungen sind für mich auch eine wunderbare Ergänzung zum klassischen Rolfing®, bei dem keine Hilfsmittel benutzt werden.

 

In diesem Video erläutert Dr. Ulrich Randoll Theorie und Praxis der Matrix-Rhythmus-Therapie:

Weitere Informationen auf der Website der Matrix-Rhythmus-Therapie nach Dr. Ulrich Randoll

www.marhythe-systems.de